Home
So bin ich
Kameraperspektiven
Meine Werke
lyrische Weisen
kreatives Nähen
Impressum

 am Anfang war der Traum 

 

 

 

 

 Roman 

 

 

 Der Grünwaldmythos 

 

 

 

 Buchklappentext 

 

Fragen über Fragen stürzen auf Annie Karlson ein. Kann ein Mensch von heute auf morgen spurlos verschwinden, einfach so weg sein?
Was geschah mit der kleinen Senta Mandel, warum findet ihre Seele keinen Frieden? Auch das geheimnisvolle Buch, dessen Seiten sich wie von Geisterhand füllen, bereitet Annie Kopfzerbrechen.
Sie kommt sich vor, als säße sie in einem riesigen Puzzle, wo ihr der letzte Stein zum Gesamtbild fehlt.

 

 Leseprobe 

 

Annie Karlson lebte in einem kleinen Vorort von Petersdorf, in Grünwald, gerade mal 600 Einwohner zählte die Stadt. Ihr Haus lag an einer ruhigen Straße, hinter weißen Lattenzäunen sah man kleine Vorgärten mit hübschen Einfamilienhäusern. Die Nachbarn kannten sich fast alle untereinander und nichts schien diese Idylle trüben zu können.

Annie wachte auf, der rasselnde Wecker gönnte ihr keinen Schlaf mehr. Sie schlug die Bettdecke zurück und erstarrte in ihrer Bewegung, ihre Füße waren lehmverkrustet und ihr Bettzeug total verdreckt, schwarze Lehmranken verunstalteten das weiße Laken. Was bedeutete das? Sie träumte doch nur schlecht in dieser Nacht, oder war es doch kein Alptraum gewesen?
Sie sprang aus dem Bett, zog die Bettwäsche ab, eilte mit ihr ins Badezimmer und stopfte sie in die Waschmaschine.

Der getrocknete Lehm spannte ihre Haut und das war ein äußerst unangenehmes Gefühl. Wie kam bloß dieser Dreck an ihre Füße? Annie stellte die Dusche an und rief sich die vergangene Nacht in ihr Gedächtnis zurück. Gegen 22.00 Uhr ging sie schlafen. Und danach? Sie war doch sofort eingeschlafen, oder?
Nach und nach besann sie sich auf die nächtlichen Bilder.

 

 

 

169 Seiten

ISBN 3-86901-470-9

 

bei mir daheim liegen noch 5 Exemplare

aber im Handel ist dieses Werk

nur noch als eBook

erhältlich

4,99 €

 

 

weltbild

 

 

amazon

 

beam

der eBook Shop

 

 

Lehmanns

 

 

 

 

 "Und niemand hört dein Weinen" 

 

soll euch prickelnde, wie auch gefrierende Gänsehautgedanken schenken.

 

 Buchklappentext 

Da das Internet aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist, kommt es immer mal wieder vor, dass Menschen über dieses Kommunikationsmittel zueinanderfinden und leider erkennen müssen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher könnte sich diese fiktive Romanstory tatsächlich in unserer Nachbarschaft ereignen, wünschenswert wäre es jedoch nicht.
Corinna Bergers Erlebnis entführt euch in die Abgründe der Menschheit,
denn meine Zeilen zeigen euch, wozu Menschen fähig sind, wenn sie Liebe mit Besitztum verwechseln.

Nur eines gebe ich euch zu bedenken, diese Story ist nichts für schwache Nerven. Denn alles was manchmal harmlos beginnt, kann sich sehr schnell in ein Drama verwandeln.

 

 Leseprobe 

 

Eigentlich hatte Corinna Berger mit Computern nicht viel im Sinn, doch aus beruflichen Gründen mußte sie sich mit dieser Materie beschäftigen. Sie arbeitete im Büro eines Logistikbetriebes und sollte, laut ihrem Chef, etwas routinierter im Umgang mit den einzelnen Programmen werden. Aus diesem Grund bot er ihr, zu Fortbildungszwecken, einen ausrangierten PC an. Auf dem Computergebiet besaß Corinna nämlich keinerlei Erfahrung, denn sie war als Quereinsteigerin in die Bürowelt eingetreten. Als gelernte Fleischereiverkäuferin brauchte sie damals, hinter der Wursttheke, keinen PC.

Nachdem nun der Computer in Corinnas Wohnzimmer seinen Platz fand, arbeitete sie sich langsam in die Materie ein. Zuerst probierte sie nur ein wenig herum. Die einzelnen Programme verwirrten sie, es war gar nicht so einfach. Doch von Tag zu Tag wurde sie besser und lernte die verschiedenen Befehle zu beherrschen. Sicher, manchmal stand sie noch wie „Ochs vorm Berge“ und raufte sich die Haare, doch auch diese Zeiten gingen vorbei. Sobald Corinna wußte, wie die Programme funktionierten, machte ihr die Arbeit am PC auch Freude.Ihre Kollegen und ihre Freundin, alle redeten vom World Wide Web.

"Wie, du hast einen PC Corinna, aber keinen Internetanschluß? Das ist informativ, spannend und lustig, da verpaßt du aber etwas."

Einer meinte sogar, dass eine E-Mail-adresse lebenswichtig wäre. Na ja, dieser Meinung war Corinna zwar nicht, doch das Internet reizte sie mittlerweile auch, denn schließlich wollte sie mitreden können.

 

 

 

 

 Roman 

 

 

172 Seiten

ISBN 3-86703-124-X

 

 

 im Handel

nur noch als eBook

erhältlich

5,99 €

 

 

beam

der eBook Shop

 

 

amazon

 

 

weltbild

 

 

Lehmanns

 

 Lyrikbände 

 

 

 

 

Kurzgeschichten 

 

 

 

 

Gedichte und mehr

Zeilen für die Mußestunden

aus dem realen Leben ~ phantasievoll ~ heiter ~ nachdenklich

und wer es versteht

hätte zwischen den Zeilen lesen

und die Tiefe der Gedanken entdecken können

 

hätte...

 

doch leider sind diese drei Lyrikbände

und die zwei Bücher mit Kurzgeschichten

nicht mehr im Handel erhältlich

 

 

 

 

Home So bin ich Kameraperspektiven Meine Werke lyrische Weisen kreatives Nähen Impressum