Sonne

Standort:

Schwebebahnhaltestelle Werther Brücke / Ostende-Werth


In der Nähe:

Schwebebahnstation (erbaut 1902, erhalten im Jugendstil) / Zugang zu den Barmer Anlagen, früher Standort des Planetariums Wuppertal.

Die Modellsonne ist ein von dem Künstler Werthmann 1974 geschaffener Springbrunnen.

Maße, Daten, Fakten:




Unsere Sonne ist, wie die meisten Himmelskörper, die wir sehen, ein Stern. In ihrem Anfangsstadium war sie eine riesige Wolke, bestehend aus Wasserstoff und Helium. Unter bestimmten Umständen zieht sich eine solche Wolke auf einen kleinen Raum zusammen.
Eine solche Verdichtung hat eine hohe Temperatur zur Folge. So beträgt die Temperatur der hellen Sonnenoberfläche, die weder glatt, noch gestaltlos ist, 6.000 °C. Tief im Sonneninneren erreicht die Temperatur 16 Milliionen °C. Dort herscht auch ein enormer Druck, so daß Wasserstoffkerne zu Heliumkernen verschmelzen. Bei diesem Prozeß, der mit einer Explosion einer Wasserstoffbombe verglichen werden kann, wird die Energie frei, die die Sonne zum strahlen bringt. 1g Wasserstoff liefert eine Energie von 170.000 Kilowattstunden.
Insgesamt ergibt sich daraus ein Massenverlust von insgesamt 4 Millionen Tonnen Masse pro Sekunde. Man sieht, die Sonne hat kein unerschöpfliches Potential an Energie: Diese reicht jedoch, um noch über die nächsten 6 Milliarden Jahre das Leben auf der Erde zu ermöglichen. Schon kleine Abweichungen der Erde von der Sonne allerdings würden unser Leben unmöglich machen.


 

Nächster Planet: Merkur

Zur Übersichtsseite zurück

Seite erstellt von Informatikkurs GK1,Jahrgangsstufe 11,Schj.96/97