Musiker aus Berlin

Hier möchte ich etwas über mich schreiben:

Mein Name ist Matthias Loose; ich bin 65 Jahre alt und habe zwei Söhne.

Ich habe seit meiner frühen Kindheit verschie­dene Instrumente gelernt. Mittlerweile spiele ich hauptsächlich E-Bass – dies momentan in zwei Bands im Bereich Jazz-Funk-Latin sowie als „freelancer“. Außerdem unterrichte ich dieses Instrument an der Musikschule City West, wo ich auch den Fachbereich 3 (Zupfinstrumente) leite und das Tonstudio sowie die Website der Musik­schule betreue. Daneben beschäftige ich mich mit Komponieren und Arrangieren.
Mein musikalisches „Hobbyinstrument“ ist das Tenorsaxofon; damit spiele ich auch in einer Band.

Ich habe bisher an der Musikschule verschie­dene Kurse angeboten (und tue dies immer noch). Einer davon beschäftigte sich speziell mit dem Musikmachen am Computer. Es gab auch Wo­chenendseminare. Allerdings scheint der Bedarf mittlerweile nicht mehr so groß zu sein, vielleicht haben die vielen Magazine geholfen...

Mit Computern habe ich nun seit knapp 30 Jahren zu tun. Am meisten hat mich immer interessiert, mit diesen netten Dingern Musik zu machen (Stichwort MIDI, später kam der Audiobereich dazu).

Mein erster Computer war ein Sinclair Spec­trum mit 16 KB Speicher (im Ernst, so war das damals) – ich lernte darauf in BASIC programmieren, erwarb ein obskures MIDI-Interface aus dem „Kohlenpott“ und entwickel­te dann ein Gehörübungsprogramm für Musi­ker. Dieses wurde auch auf den legendären Commodore C64 portiert und verkaufte sich damals ganz gut (Medienrummel inklusive).

Später ging es dann mit verschiedenen Ataris weiter; ab 1995 kam der unvermeidliche Um­schwung zum PC. Ein Mac kam damals bei mir (im Gegensatz zu vielen Kollegen) nicht in Frage. Ein einfache Preis-/Leistungs-Rechnung.

Seitdem habe ich mir an einigen dieser Kis­ten Hirn und Hand wund gescheuert, aber was nicht tötet, härtet bekanntlich ab ;-)

(c) Daniel Pasche 2012