zurück zur Startseite

Sommertour 2012 - Nach Bad Breisig in der Eifel

Gleich nach dem Frühstück trennten sich unsere Wege. Mein Freund wollte im Weserbergland einen Oldtimerhändler aufsuchen und dann zurück nach Hause fahren. Mein Weg führte mich nach Süden, über das Sauerland und den Westerwald nach Bad Breisig am Rhein.

Den ganzen Tag schien die Sonne, es wurde ein richtig heißer Sommertag. Kurz nach 11 Uhr öffnete ich die letzten Lüftungsreißverschlüsse und -klappen an meiner Jacke um möglichst viel vom warmen Fahrtwind abzubekommen.

Die Strecke, die ich zusammengestellt hatte, war super zu fahren. Es war eine Mischung aus Bundesstraßen mit vielen schnellen Kurven, Landstraßen mit noch mehr Kurven und ganz schmalen, kurvigen ‚Schleichwegen' zwischen manchen Dörfern, die ich unter die Räder nahm. Drei Mal waren die Schleichwege nur für die Landwirtschaft zugelassen. Mein Navi war wohl der Meinung, ich würde mit dem Traktor auf Urlaubstour gehen und hat einfach diese Strecken vorgeschlagen. Ich dachte mir, erstens bin ich ein Bauernsohn und zweitens, warum soll ein Bauer nicht auch mal mit dem Motorrad unterwegs sein. Ich bezweifle, ob die heutigen Traktoren auf diesen Wegen überhaupt fahren können. Also nahm ich den Navivorschlag an und folgte den Feldwegen, die aber überall asphaltiert waren. Andere Verkehrsteilnehmer habe ich aber auf diesen Straßen nicht gesehen.

Der Verkehr war den ganzen Tag nicht so stark, dass ich mich bedrängt gefühlt hätte. Ich konnte fast immer mit meinem Wunschtempo fahren. Eingeschränkt wurde ich lediglich durch ganz viele 70 Km/h Schilder. Zumindest an einer Stelle im Westerwald wurde die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit streng kontrolliert. Ich wurde von einem entgegenkommenden Autofahrer mit der Lichthupe auf die Kontrolle aufmerksam gemacht und ein entgegenkommender Motorradfahrer forderte mich mit Handzeichen zum Langsamfahren auf. Und dann, nach einer Kurve standen sie, fünf Mann mit mehreren Fahrzeugen und aller Videotechnik, die es heute so gibt, um Temposünder zu erwischen. Temposünder, mich nicht, schon gar nicht nach diesen Ankündigungen.

Zum Abschluss dieses schönen Motorradurlaubstages scarvte ich längs der Wied hinab zum Rhein. Dieses Stück ist eine meiner Lieblingsstrecken in der Region. Nur an einigen Stellen hätte sie schon längst eine neue Fahrbahndecke verdient gehabt. Von Bad Hönningen nach Bad Breisig schipperte ich mit der Fähre über den Rhein. In Bad Breisig kam ich in den dichten Feierabendverkehr. Die paar Minuten Stau bis ich das Eifeldorf fand musste ich eben hinnehmen.

Ich liebe ja die Abwechslung auf meinen Touren. Schnelle, flüssige Kurven, dann wieder langsame, enge Kehren, berghoch und bergrunter, mal auf breiten und mal auf schmalen Straßen. Die schnelleren Passagen kamen an diesem Tag etwas zu kurz. Es war ein Tag, an dem ich mir eingestand, es reichte an Kurven für einen Tag. Das hatte ich bis jetzt so nicht gehabt. Dafür hatten wir am Tag vorher eindeutig zu wenige davon. Der Tag war der perfekte Ausgleich dafür.

zurück zur Sommertour 2012

Sommertour 2012 - Nach Worms am Rhein

zurück zu den Touren