Teilnahme von DL0ZDD am IARU-VHF-Contest
September 2001

Der diesjährige September-Contest auf 144 MHz stand bei DL0ZDD ganz im Zeichen der Optimierung der Betriebstechnik und des Equipments. Mit dabei waren (wie fast immer)  die OMs Meinhard, DL2RWM, Hans, DL1ROM, Heinz (DH ?...sorry) und Heiko,DL1RTL. Nicht zu vergessen natürlich die YL von Meinhard.
Gefunkt wurde wieder vom bewährtem Standort in JO63DG. (150m über NN):

Standort

Also, aufgebaut wurden diesmal wieder die 2x8-Element von WIMO auf 12m-Mast und es standen im Bedarfsfall zusätzlich zur 25 Watt TRX-Leistung eine 150 Watt-PA (dank Uwe, DG1RUG)  zur Verfügung.

Antenne

Während des gesamten Contestes kommen wir mit 4 Standard-Auto-Akkus ( je 55 Ah ) aus.
Der Laptop zur Logbuchführung benötigt nur ca. 600 mA und hatte seinen eigenen Akku. Der TRX hatte seinen eigenen Akku, welcher nach Contest-Ende noch immer 12 Volt Spannung  anzeigte. Lediglich der Akku für die PA ging nach 20 Std. unter die 12 V- Marke und es kam  ein frischer Akku zum Einsatz. Das zeigt, daß man auch bei noch mehr Betrieb  mit PA gut mit  2 Akkus auskommt.

Das Wetter spielte diesmal auch ganz gut mit, es war zwar in der Nacht relativ kühl, aber im September muß man durchaus auch mit schlechterem Wetter rechnen. Wir konnte jedenfalls das gesamte Equipment samt Zelt im Trocknem abbauen. Die allgemeinen Ausbreitungsbedingungen waren eher durchschittlich. Wir erreichten 50 Mittelfelder und 14 Länder, leider fehlte G , S5 und 9A, was sonst eigentlich immer möglich war. Schön daß sich SM5BSZ auf unseren CQ-Ruf in CW meldete und uns 599001 gab. Das waren dann 733 km für uns.
Das ODX konnte Heiko (DL1RTL) in der Nacht arbeiten: F1DLT aus JN27 mit 771 km. Insgesamt gelangen 6 QSOs über 700 km und 11 QSOs über 600 km. Diesmal waren wir auch fast die gesamte Nacht über QRV. Lediglich zwischen 04.00 und 07.00 Uhr  MESZ war die Station ausgeschaltet. Allerdings haben wir zwischen 01.00 und 04.00 MESZ  auch nur 16 QSOs gefahren. Vielleicht waren auch die Ausbreitungsbedingungen in der Nacht  am Boden, es war auch ziemlich windig und auch regnerisch.
Insgesamt war der Contest für uns ein Erfolg, denn es gelangen 190 QSOs, die 200-Marke wird  sicher beim nächsten Contest erreicht.

Heinz und Hans Heinz und Hans beim
Antennenaufbau
Meinhard beim
Aufbau der
2m-Yagi
Meinhard

DL2RWM
Meinhard, DL2RWM als OP
Fruehstück
Auch der Tisch war immer reichlich gedeckt

Hier nun also die Statistik:

190 QSOs  ( 335 km pro QSO )
63823 Punkte
14 Länder
50 Mittelfelder
In der Deutschlandwertung wurde somit Platz 61 erreicht.


zurück